Fibromyalgie

Die Fibromyalgie – auch generalisierte Tendomyopatpie genannt – ist nicht nur eine sehr häufige, sonder auch heimtückische, aber nicht gefährliche, Erkrankung. Circa sechs Millionen Menschen in Deutschland leiden darunter. Blutuntersuchungen, Röntgenbilder und Computeruntersuchungen zeigen völlig normale Werte.

Die Tücke der Fibromyalgie liegt in der Vielfalt der Symptome:

  • allgemeine Abgeschlagenheit
  • Schlafstörungen
  • Atembeschwerden
  • Ohrgeräusche
  • Dauerschmerzen „überall“
  • nervöse Krämpfe in den Beinen (restless legs)
  • Schmerzen in der Hals- u.Lendenwirbelsäule
  • später typische Schmerzen in Armen und Beinen
  • Kälte und Nässe können zur Verschlimmerung führen
  • Mattigkeit
  • Magen-Darm-Störungen
  • Herzrhythmusstörungen
  • Stimmungsschwankungen

So lästig und schmerzhaft die Fibromyalgie auch ist – einen Trost gibt es: Bei der Fibromyalgie kommt es nie zu Gelenkdeformierungen oder anderen Spätschäden an den Gelenken.

UND: Die Fibromyalgie ist keine seelisch bedingte Erkrankung. Sie kann dadurch höchstens mitbeeinflusst werden. Lassen Sie Sich also nicht einreden, Sie seien neurotisch oder alles liege nur an Ihrer Psyche!

Therapie – Möglichkeiten der Fibromyalgie:

  • Akupunktur
  • Neuraltherapie
  • Entspannungstherapie
  • Fitness
  • gesunde Ernährung
  • gesunder Schlaf
  • physikalische und krankengymnastische Behandlung
  • Medikamente (muskelentspannende u. pflanzliche)